Spielberichte 07/08

08.03.2008 Turnier Dübendorf – 3.Rang

Das Eishockey- Turnier in Dübendorf ist für den HCE wohl der wichtigste Anlass der Saison – War doch das Team jedes Mal relativ erfolgreich! Zu einem Sieg hatte es jedoch noch nie gereicht. Vielleicht dieses Jahr?
Hoch motiviert fanden sich die Ermatinger frühmorgens um 8 Uhr in Kabine 7 der Eishalle Dübendorf ein. Bereits 40 min. später begann für den HCE, alias TEAM96, das erste Spiel. Doch schnell wurde klar dass das Niveau, wie auch in der THL, gestiegen war. Trotzdem erreichte man nach 1 Niederlage und 3 Siegen die Zwischenrunde souverän. Im weiteren dominierten die Ermatinger das Spielgeschehen und schlossen die Zwischenrunde auf dem 1.Tabellenrang ab. Doch an eine längere Pause war nicht zu denken. So bestritt das Team vom Bodensee bis Mitternacht um 00.10 Uhr insgesamt 12 Spiele. Doch in der Finalrunde liessen die Kräfte langsam nach. Nach 2 Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage war der Turniersieg verpasst. Zu allem Überfluss patzten die Seebuben ausgerechnet auch noch im letzten und wichtigsten Spiel und verspielten so auch noch den 2.ten Turnierrang.
Alles in allem ist der erreichte 3.te Rang, angesichts der teilweise sehr guten Gegnern, für den HCE ein grosser Erfolg!

Spiele:

Zeit: Gegner: Resultat:
08.43 Familie Rüdisüli TEAM96 0:2
10.40 IGP Flyers TEAM96 1:0
11.45 Fan Club EHC Dübendorf TEAM96 0:2
12.52 Subprime Suckers TEAM96 0:2
Zwischenrunde:
16.03 The Skulls TEAM96 0:2
17.23 Chocco Poco Majocco TEAM96 0:0
18.43 EHC Ülä TEAM96 0:3
Finalrunde:
19.58 EHC Ülä TEAM96 0:1
20.50 La Famila TEAM96 1:1
21.59 IGP Flyers TEAM96 2:1
23.05 ? TEAM96 0:3
00.10 ? TEAM96 1:0
02.03.2008 Farmteam – HCE 5:8 (11 Zuschauer)

Trotz der gestrigen Kanterniederlage gegen die Birberger kamen die Akteure des HCE motiviert ans Spiel. Die Fehler vom letzten Match wurden kurz diskutiert und Massnahmen getroffen – Mit Erfolg! Nach 28 Sekunden markierte Lendenmann auf Pass von Ehrbar das 1:0 für die Ermatinger. Doch nur wenige Minuten später glich das Farmteam aus. Nach einem weiteren Tor der Seebuben durch Ehrbar und einem verwerteten Penalty des Farmteams, ging es in die erste Drittelspause. Danach erhöhten die Ermatinger den Druck massiv. Ehrbar mit einem Backhand, Barzan mit einem Slapshot in die hohe Ecke, Baumgartner mittels einer Direktabnahme, Lallemand mit einem Solo und ein weiteres Mal Ehrbar, erhöhten zum zwischenzeitlichen 7:3. Unglück im Glück hatte Oberhänsli. Er verpasste den Kasten einmal durch einen Gewaltsschuss links unten um wenige Zentimeter und ein zweites Mal verfehlte er der das leere Tor knapp oberhalb der Latte! 4 Min. vor Spielende schoss dann Lendenmann noch zum 8:5 Sieg für die Ermatinger ein!
Herzliche Gratulation an alle Spieler! Im letzen Spiel habt Ihr nochmals eine wahre TEAM-LEISTUNG vollbracht!
01.03.2008 HCE – Birberger 2:10 (12’324 Zuschauer -> ausverkauft!!)
Der HC Ermatingen war optimistisch ins zweite Saisonduell mit dem Tabellennachbarn gegangen, galt es doch, den fünften Tabellenrang zu zementieren oder gar die kleine Chance auf den vierten zu wahren. Doch dieser Optimismus erfuhr schon vor dem Anpfiff einen herben Dämpfer: Mit Som, Lendenmann, Devaux, Barzan, Bacher und Michael Hartnack fiel mehr als ein kompletter Block von Leistungsträgern aus. Die Birberger zeigten sich derweil bestens disponiert und nahmen von Beginn an das Heft in die Hand. Zwar konnte Lallemand den anfänglichen 1:0-Rückstand nochmals egalisieren, doch in der Folge klingelte es fast im Minutentakt im Kasten von HCE-Keeper Stamm. Die Seebuben waren völlig von der Rolle, agierten im Angriff weitgehend harmlos und in der Defensive zu inkonsequent. Unterdessen spielten sich die Birberger in einen wahren Rausch und hatten, wie so oft in solchen Fällen, dann auch noch das Glück des Tüchtigen zur Seite. Spätestens zur zweiten Drittelpause war die Kanterniederlage Fakt. Im letzten Drittel bäumten sich die frustrierten Ermatinger nochmals auf und konnten durch den zweiten Treffer von Lallemand den Schlussabschnitt wenigstens vom Resultat her ausgeglichen gestalten. Dennoch blieb ein deprimierendes „Stängeli“ gegen einen Gegner, mit dem man sich eigentlich auf Augenhöhe gesehen hatte, der aber letztlich völlig zu Recht gewann – wenn auch vielleicht um zwei, drei Tore zu hoch.
24.02.2008 Turnier Lenzerheide
Da der HCE neben den beiden einheimischen, bündnerischen Mannschaften wohl das Team war, welches die kürzeste Anreise hatte, standen die Männer vom Bodensee bereits Sonntags um 08.00 Uhr früh zum ersten Mal auf dem Eis. Gespielt wurde 1 Mal 35 min. ohne Pause. Insgesamt nahmen 5 Mannschaften teil: Die Bündner Fraktion, bestehend aus den “Mountain Flyers” und den “Pökianern”, die Basler “Rhinos Yatzy”, die “Ravensburger” und die “Ermatinger”. Die Pöckianer (2:5) und die Rhinos Yatzy (4:5) waren klar zu stark für den HCE. Gegen die Deutschen verlor man nach zu vielen ungenutzten Chancen unverdient mit 0:1 und gegen den Gastgeber gab man eine 3:1 Führung aus der Hand und beendete das Spiel mit einem Unendschieden.

10.01.2008 HCE – Crocodile Flyers 3:12 (24 Zuschauer)
An diesem Sonntagabend fanden sich nur wenig HCE-Spieler im EZO in Romanshorn ein. Ob es an der andauernden Misere des HC Ermatingen, oder nur an fehlender Motivation lag, lässt sich an dieser Stelle schwer sagen. Fakt war, dass der HCE mit nur 9 Feldspielern (K.Hartnack musste aus administrativen Gründen/Problemen als Zeitnehmer fungieren) gegen den Tabellenersten antreten musste. Im Tor der Ermatinger stand ein weiters Mal Keeper Rolf Bachmann. Trotzdem gingen die Ermatinger Kuvenkünstler motiviert ins Spiel – doch sie erwischten einen denkbar schechten Start. Ein verdeckter Schuss nach wenigen Sekunden Spielzeit brachte dem Gegner die 0:1 Führung ein. Im weiteren Spielverlauf bauten die Flyers mächtigen Druck auf und liessen den Seebuben wenig Spielraum. Im mittleren Abschnitt kehrte das Spiel zu Gunsten der Ermatinger. Sie schossen die Anschlusstore zum 2:4. Nennenswert war auch die Parade von Keeper Bachmann, als dieser erfolgreich einen Penalty von Topscorer Wipf abwehrte. Im letzten Drittel brachen die Ermatinger jedoch komplett ein. Sie handelten sich unnötige Strafen ein und kassierten Tor um Tor.
27.01.2008 Vipers – HCE 12:0 (21 Zuschauer)
Wie schon im Hinspiel gegen die favorisierten Vipers aus Weinfelden musste der HCE eine weitere bittere Niederlage einstecken. Die fehlenden Absenzen (Sportferien) machten sich deutlich bemerkbar. Nach einem völlig verschlafenen Start lag der HCE früh 5:0 im Rückstand. Der übermächtige Gegner nahm das Tor von Rolf Bachmann permanent unter Beschuss. Gegen Ende des 2. Drittel nahmen die Vipers merklich das Tempo aus dem Spiel. Dem HCE gelang es aber nicht daraus Kapital zu schlagen. Wer im 3. Drittel eine Reaktion des HCE erwartet hatte wurde jäh enttäuscht, denn wiederum der Gastgeber aus Weinfelden machte das Spiel. Gesättigt vom mittlerweile erzielten „Stängeli“ wurden auch die Vipers in der zweiten Hälfte des 3. Drittel nachlässig. Der HCE erspielte sich endlich ein paar Chancen. Jedoch war wahrscheinlich der Frust bei den meisten Akteuren zu gross um noch fähig zu sein ein Tor zu erzielen. Das einzig lobenswerte aus Sicht des HCE an diesem Spiel war die Fairness beider Teams.
 
19.01.2008 HC Breakers – HCE 4:2 (25 Zuschauer)
Nur gerade 11 sec. dauerte es bis Markus Hochuli auf Pass von Reto Lendenmann zum 0:1 für die Seebuben einschiessen konnte. Der geglaubte Tiefpunkt schien überwunden. Doch die Führung gewährte nicht allzu lange. Nur knapp 5 min. später klingelte es zum ersten Mal hinter Torhüter Stamm. Weitere 5 min. später kam die erste heikle Szene dieses Matches – ein gegnerischer Stürmer fiel nach einem Gedränge vor dem Tor des HCE auf Torhüter Stamm und verunmöglichte Diesem weiteres Eingreifen ins Geschehen. Doch die Schiedsrichter bewegte dies nicht zu einem Spielunterbruch – folglich konnten die Gegner zur 2:1 Führung einschiessen. Trotz massivem Protest seitens der Ermatinger blieben die Schiedsrichter bei Ihrem (fragewürdigen) Entscheid. Im zweiten Drittel schienen die Ermatinger erholt und konnten in Unterzahl(!) zum 2:2 Ausgleich einschiessen. Danach verfielen Sie jedoch in allgemeine Lethargie, handelten unkonzentriert und buchten jede Menge Strafen. Die erneute Niederlage wurde zur Tatsache.Bemerkungen:
– Die Leute in der Punktrichterkabine waren weder dazu fähig die Strafen richtig anzeigen zu lassen noch schrieben diese einen Spielbericht.
-> Die Schiedsrichter schrieben diesen nach dem Spiel, mit falschen Namen und falschen Zeitangaben – Schade! 🙁
– Gratulation dem jungen Schiedsrichter! Absolut konsequent, fair und überlegt gepfiffen!
– Zum älteren Schiedsrichter schreiben wir keine Bewertung!!

13.01.2008 Tatankas II – HCE 5:4 n.p (23 Zuschauer)
Im Gegensatz zum letzten Match gegen den Tabellenführer, stand der HCE dieses Mal auf der Favoritenseite. Doch schon von Beginn weg war klar, dass die Equipe aus Ermatingen dieser Rolle nicht gerecht werden konnte. Der Gegner spielte nicht gut, jedoch besser wie der HCE. Immer wieder hielt Keeper Stamm seine Mannschaft im Rennen. In der 7.ten Minute jedoch erwischte es die Ermatinger zum ersten Mal. Entgegen dem Spielverlauf konnte der HCE mit Lendenmann, dem jungen Colin Bachmann und Routinier Baumgartner bis zur Spielhälfte auf 1-3 davon ziehen. Im zweiten Teil des Spiels, glichen die Gegner aus, Lallemand wanderte unter die Dusche und zu allem Überfluss erhöhten die Tatankas II in der 39. Min. den Score zu Ihren Gunsten auf 4-3. Glücklicherweise konnten die Ermatinger mit 6 gegen 3 Feldspielern, 25 sec. vor Spielende, den viel umjubelten Ausgleichstreffer durch Lendenmann erzielen. Im anschliessenden Penaltyschiessen verlor der HCE mit 0-1 Toren.
29.12.2007 HCE – Wikinger 3:13 (20 Zuschauer)
Gegen den Tabellenführer stand der HCE wie erwartet auf verlorenem Posten. Quasi im Minutentakt klingelte es im Kasten des Ermatinger Ersatz-Goalies Rolf Bachmann. Die spielerisch und läuferisch überlegenen Wikinger liessen in einer ruppigen und von einigen unnötigen Keilereien geprägten Partie nie einen Zweifel an ihrer Dominanz aufkommen. Lacroix, Devaux und Lendenmann vermochten mit ihren Treffern lediglich Ergebnis-Kosmetik zu betreiben. Fazit: Eine erwartete Niederlage in schmerzhafter Höhe.
 
22.12.2007 HCE – Farmteam 3:6 (19 Zuschauer)
Einmal mehr legten die Ermatinger einen Blitzstart hin. Bereits nach 19 Sekunden schlug ein Slapshot von Barzan von der blauen Linie im Tor des Farmteams ein. Bevor die Seebuben jedoch übermütig werden konnten, musste HCE-Keeper Stamm gerade einmal 18 Sekunden nach dem Führungstreffer erstmals hinter sich greifen. Nach diesem Anfangs-Feuerwerk übernahm die Heimmannschaft das Kommando. Durch Treffer von Lacroix, Devaux und M. Hartnack zogen die Ermatinger bis zur ersten Pause auf 4:1 davon. Worauf man im zweiten Spielabschnitt in einen kollektiven Tiefschlaf verfiel und es dem Gegner erlaubte, bis auf ein Tor heranzukommen. Doch im letzten Drittel zeigte die HCE-Truppe Charakter, besann sich auf ihre kämpferischen Qualitäten und bedrängte das Farmteam-Gehäuse wieder wie zu Spielbeginn. Nach Oberhänslis 5:3 war der Widerstand der Kontrahenten fast gebrochen und der Weitschuss von Lacroix ins leere Tor nur noch die Draufgabe auf einer insgesamt überzeugenden Vorstellung des HC Ermatingen, der damit in der Tabelle auf den vierten Rang vorrückte.
1.12.2007 Birberger – HCE 5:7 (12 Zuschauer)
Schon im vergangenen Training konnte man nach 3 Niderlagen in Serie, eine deutliche Steigerung im Spielaufbau bei den Ermatingern erkennnen – Dies sollte den Bierbergern heute zum Verhängnis werden. Die äusserst kompakt stehende Equipe aus Ermatingen überzeugte mit einem einfachen, aber beherztem Spiel. So konnte schon nach kurzer Zeit der Führungstreffer zum 1:0 bejubelt werden. Dennoch konnten die immer wieder gefährlichen Bierberger zum zwischenzeitlichen 1:1 einschiessen. Doch kurze Zeit später erhöhten die Seebuben den Score auf 1:3. Im weiteren Spielverlauf rückten die Bierberger immer wieder bis zu einem Ein-Tore-Rückstand vor, während der HCE kurze Zeit später gleich wieder zum Zwei-Tore-Vorsprung einschiessen konnte. Wenige Minuten vor Schluss, beim Stand von 5:6, lenkte Rolf Bachmann einen Gewaltsschuss von Renzo Barzan, wunderschön zum Endstand von 5:7 ins gegnerische Netz ab.
25.11.2007 Croc.Flyers – HCE 9:3 (18 Zuschauer)
Gegen die favorisierten Crocodile Flyers kassierte der HC Ermatingen die dritte Niederlage in Serie. Die Gastgeber machten von Beginn an Druck, sahen sich aber einer defensiv kompakt stehenden HCE Equipe gegenueber, die zudem mit gefaehrlichen Kontern gefiel und den zwischenzeitlichen Ausgleich der „Krokodile“ kurz vor der ersten Drittelpause in eine 2:1 Fuehrung umwandeln konnte. Im mittleren Spielabschnitt brachen die Seebuben, die ueberdies den verletzungsbedingten Ausfall von Verteidiger Martin Bacher hinnehmen mussten, dann aber deutlich ein. Individuelle Fehler im eigenen Drittel nutzten die pfeilschnellen Flyers Stuermer zu fuenf Treffern. Zwar schien angesichts des Drei Tore Rueckstands zur zweiten Pause noch immer nichts verloren, doch im Schlussabschnitt brachten die Ermatinger auch im Angriff nichts Zaehlbares mehr zustande, sodass am Ende erneut eine klare Niederlage zu Buche stand. Die Treffer für den HCE erzielten Michael Hartnack (2) und Reto Lendenmann.
 
11.11.2007 HCE – Vipers 3:9 (0 Zuschauer)
Auch gegen den EHC Vipers gab es für den HC Ermatingen am (sehr) fruehen Sonntagmorgen keine Lorbeeren zu ernten. Nach einem Blitzstart – nach nur 29 Sekunden traf Lendenmann zum 1:0 – verfielen die HCE-Spieler in kollektive Lethargie, waehrend die mittlerweile aufgewachten A-Absteiger einen regelrechten Sturmlauf entfachten, der mit fuenf Treffern noch im ersten Drittel belohnt wurde. Den mittleren Spielabschnitt vermochten die mit nur acht Feldspielern angetretenen Ermatinger nicht nur ausgeglichen zu gestalten, sondern nach einem erfolgreichen Konter von Lacroix sogar fuer sich zu entscheiden, bevor man im Schlussdrittel dem Kraefteverschleiss Tribut zollen musste. Zwar erzielte Hartnack noch den dritten Treffer, dennoch konnte eine zweistellige Niederlage am Ende nur knapp abgewendet werden.
7.11.2007 Wikinger – HCE 7:3 (21 Zuschauer)
Der EHC Wikinger hat dem HC Ermatingen die erste Saisonniederlage beigebracht. Von Beginn weg machten die spielerisch ueberzeugenden Gastgeber viel Druck, sodass sich die Ermatinger bei ihrem Keeper Bruno Stamm bedanken konnten, dass es zur ersten Pause nur 1:2 stand. Im Mittelabschnitt sorgten mangelnde Konsequenz im Zweikampf und individuelle Fehler für einen Vier Tore Rueckstand des bisherigen Tabellenzweiten. Immerhin bewiesen die HCE-Cracks Moral, steigerten sich nochmals deutlich und vermochten das letzte Drittel ausgeglichen zu gestalten. Am Ende stand aber eine diskussionslose 3:7-Niederlage zu Buche. Die Ermatinger Treffer erzielten Lallemand (2) und Lendenmann.
28.10.2007 HCE – Tatankas II 8:2 (11 Zuschauer)
Nach dem äusserst guten Saisonstart gegen die Breakers, konnten die Ermatinger heute ziemlich befreit aufspielen. Ein schönes Zusammenspiel in der ganzen Mannschaft und erfolgreiche Konterabschlüsse führten letztendlich zu einem verdienten 8:2 Sieg in der Bodenseearena in Kreuzlingen.
21.10.2007 Hc Ermatingen – Hc Breakers 6:3 (5 Zuschauer)
Fuer einige war die erste Herausforderung des Tages duch das fruehe Aufstehen am Sonntagmorgen bereits bestanden. Fuer die anderen begann sie fruehestens, als klar wurde dass der HCE mit 8 eigenen Feldspielern gegen eine 3-Block Mannschaft antreten musste. Die Ermatinger wussten, dass sie nur mit einem defensiven Spiel und guten Kontern gewinnen konnten. Genau dies fuehrte dann nach wenigen Minuten zum 2:0 fuer die Heimmannschaft. Durch schoene Kombinationen und Fehlern des Gegners wurde der Vorsprung bis Ende des 2. Drittels dann auf 4:1 ausgebaut. Spannend wurde es nur eine kurze Zeit lang, als die Gaeste zum 4:3 aufschliessen konnten. Der von den Breakers erhoffte konditionelle Einbruch der Ermatinger blieb jedoch aus – Im Gegenteil – Ende des Spiels stand es 6:3 fuer den HC Ermatingen.