Spielberichte 08/09

28.02.09 HC Hinterthurgau – HC Ermatingen 6:3 (3:1/1:0/2:2) Zuschauer: geht so

Als klarer Aussenseiter in die Partie gegen die schon als Gewinner der Gruppenphase feststehenden Favoriten gegangen, erwischten die Ermatinger einen sehr guten Beginn und übernahmen auf dem Eis sofort das Kommando. Dies sollte sich zwar bis zum Schlusspfiff nicht wesentlich ändern, doch einmal mehr bestätigte sich die Weisheit, dass ein Plus an Spielanteilen noch lange keine Punkte bringt. Im Gegenteil: Die Hinterthurgauer erteilten ihren Gegnern eine Lehrstunde in Sachen Cleverness und Effizienz, liessen die Seebuben kommen, um dann ihr pfeilschnelles Konterspiel aufziehen zu können. Konsequenterweise handelte sich der HCE so bis Spielmitte einen Drei-Tore-Rückstand ein, der sich gegen die kompakt stehende Hintermannschaft des Gegners als nicht mehr wettzumachen erwies, zumal die Ermatinger im Rückwärtsgang weiterhin ein ums andere Mal überrannt wurden.Trotz all den Bemühungen hat sich der HC Ermatingen ganz knapp nicht für die Aufstiegs-Playoffs qualifizieren können. In der Endabrechnung nämlich ist der HCE zwar punktgleich mit den Wikingern, weist die bessere Tordifferenz (+12 gegenüber +9) und die höhere Anzahl an erzielten Treffern (70 zu 50) auf, hat aber beide Direktbegegnungen verloren.
Der dritte Rang in der Schlussrangliste bedeutet trotzdem den grössten Erfolg der Clubgeschichte seit Bestehen der Thurgauer Hobby-Liga.

 

21.02.09 HC Ermatingen – EHC Birberger 4:9 (1:1/2:2/1:6) Zuschauer: 20
Die Partie zwischen den beiden Aspiranten auf den zweiten Platz in den Aufstiegs-Playoffs verlief zunächst wie erwartet: Beide Mannschaften kämpften erbittert um jeden Puck, der Spielverlauf präsentierte sich völlig ausgeglichen. Auch als die Birberger im zweiten Drittel auf 3:1 davonzogen, steckten die Ermatinger nicht auf und glichen noch vor dem zweiten Pausentee wieder aus. Als HCE-Topskorer Lendenmann nur 27 Sekunden nach Beginn des Schlussabschnitts zum 4:3 und damit zur erstmaligen Führung einschoss, schien sich das Blatt zu Gunsten der Ermatinger zu wenden. Stattdessen verloren die Seebuben in der Folge völlig den Faden und begingen einen individuellen Fehler nach dem anderen. Es kam, wie es kommen musste: Erst kassierte der Tabellenzweite in Unterzahl den Ausgleich und in unschöner Folge fünf weitere Gegentreffer, während vor dem gegnerischen Kasten zahlreiche gute Tormöglichkeiten versiebt wurden. Am Ende stand eine regelrechte Klatsche zu Buche, die zwar nicht dem Spielverlauf entsprach, angesichts der vielen eigenen Fehler bei gleichzeitig konsequenter Chancenauswertung des Gegners völlig in Ordnung ging. Der Einzug in die Playoffs ist damit schon fast vertan – ausser der HCE kann gegen den klaren Favoriten HC Hinterthurgau einen Punkt ergattern. Denn dann stünden die Ermatinger mit einem Punkt Vorsprung auf die Wikinger auf Rang 2 und wären somit in den Playoffs!
08.02.09 Farmteam – HCE 2:8 (1:5/0:3/1:0) – Zuschauer: 16

Nach einer kurzen Pause, in welcher ein 3-tägiges Trainingslager bei Temperaturen von bis zu -22°C in Splügen durchgeführt wurde, spielten die Seebuben ein weiteres Mal gegen das Farmteam aus Zielschlacht. Die Ermatinger starteten gut und konnten bereits nach wenigen Minuten das 0:1 bejubeln. Kurze Zeit später entwischte jedoch ein gegnerischer Stürmer und markierte durch einen präzisen Schuss in das weite hohe Eck, das zwischenzeitliche 1:1. Der HCE liess sich dadurch jedoch nicht beirren, spielte wacker weiter und erzielte Tor um Tor. Zur ersten Drittelspause stand es darum bereits 1:5 für die Ermatinger. Das zweite Drittel spielte sich praktisch nur vor dem Tor der Heimmannschaft ab. Zwischendurch parierte HCE-Keeper Stamm mittels schönen Paraden einige Konter und konnte so das 2.te Drittel ohne Gegentor verbuchen. Im letzten Drittel war es dann noch das Farmteam welches einen weiteren Treffer verbuchen konnte.

Fazit: Zwar konnten die Seebuben noch nicht viel von den Uebungen in den Trainings umsetzen, trotzdem zeigten sie eine kompakte Mannschaftsleistung und gewannen das Sonntag-Abend Spiel suverän mit 8:2!


11.01.09 Vipers Weinfelden – HCE 4:1 (2:0/2:0/0:1) – Zuschauer: Fascht volle

Trotz des unmenschlich frühen Spielbeginns in der Bodensee-Arena Kreuzlingen waren die Ermatinger annähernd in Bestbesetzung und höchst motiviert in die Partie gegangen, stellten doch die Vipers einen direkten Konkurrenten um den Einzug in die Aufstiegs-Playoffs dar.
Doch ganz offensichtlich befand sich ein wesentlicher Teil des Teams zu Beginn noch in der „Aufwachphase“. Zwar hatte der HCE von der ersten Minute an mehr vom Spiel und erarbeitete sich zahlreiche Chancen, doch diese wurden von einem blendend aufgelegten Vipers-Torhüter samt und sonders zunichte gemacht. Gleichzeitig verlegten sich die schnellen Stürmer des Gegners auf gefährliche Konter – und ehe es den Ermatingern versah, hatte es schon zweimal im Kasten von Keeper Bruno Stamm geklingelt.
Captain Andreas Devaux und Spielertrainer Adrian Gischig reagierten in der ersten Drittelpause und stellten die drei Blöcke etwas um, doch an der Grundproblematik sollte dies auch im Mittelabschnitt wenig ändern: Der HCE griff an, die Vipers scorten. So gingen auch die zweiten 15 Minuten mit 2:0 an den Gegner.
Erst im letzten Drittel der bemerkenswert fairen Partie bekamen die Seebuben ihr bis dato mangelhaftes Defensiv-Verhalten besser in den Griff. Doch weil die Angreifer weiterhin vor dem gegnerischen Kasten sündigten, sprang mehr als der Ehrentreffer durch Devaux rund eineinhalb Minuten vor dem Abpfiff nicht mehr heraus.Fazit: Ein verdienter Sieg für die Vipers, die zwar nicht feldüberlegen, aber dafür umso cleverer und effizienter agierten und dem HC Ermatingen so drei wertvolle Punkte raubten. 
04.01.09 HCE – Breakers 9:7 – 42 Zuschauer

Dieses Spiel sollte die erste Bewährungsprobe für den HC Ermatingen im neuen Jahr werden. Bereits zu Beginn des Spiels machten die Breakers mächtig Dampf und führten bereits nach wenigen Minuten mit 0:1. Die Ermatinger reagierten jedoch schnell und konnten innerhalb von 5 Minuten den Spielstand zu ihren Gunsten wenden. Kurz vor Drittelspause schossen die Seebuben gar noch zur 2-Tore Führung ein. Im 2.ten Drittel starteten die Breakers erneut fullminant und jubelten innerhalb von 3 Minuten 3! Mal. Zwischenzeitlich stand es nun 3:4 für die Breakers. Doch die Ermatinger liessen sich nicht unterkriegen und schossen kurz darauf zum 4:4 ein. Es blieb spannend auf beiden Seiten. Ein grober Schnitzer seitens der Ermatinger führe jedoch dazu, dass die Breakers erneut zur Führung einschiessen konnten. 7 Minuten vor Spielende starteten die Ermatinger jedoch ein Feuerwerk der Superlative. Praktisch im Minutentakt klingelte es im Gegnerischen Tor und der Bann war gebrochen. Schlussendlich gewannen die Ermatinger in einem spannenden Spiel, verdient mit 9:7
28.12.2008 Tatankas 2 – HCE 1:6 – 28 Zuschauer
Wie bereits im Spiel gegen das Farmteam wurden die Ziele beim HCE auch gegen das schlechterklassierte Team Tatankas 2 hoch gesteckt. Ein Sieg musste her! So wurde die Zone um den gegnerschen Torhüter eingenommen und dieser mit Schüssen eingedeckt. Es dauerte nicht lange bis die Seebuben zum ersten Mal jubeln durften. Die Mannschaft zeigte eine solide Teamleistung und wollte Torhüter Stamm zum ersten Shutout verhelfen. Leider gelang die durch eine kurze Unkonzentriertheit nicht! Das Spiel war äusserst fair und am Schluss konnte der HCE mit einem 6:1 Sieg, weitere 3 Punkte einstreichen!
21.12.2008 HCE – Wikinger 3:4 – 19 Zuschauer
Spielbericht fehlt
14.12.2008 HCE – Farmteam 8:2 – 12 Zuschauer
Die erste Begegnung mit dem Farmteam lief genau so ab wie man sich das vorgestellt hatte; die Ermatinger dominierten das Geschehen und konnten durch schnelle Tore in Führung gehen. Ziel war es die mit nur 10 Mann angetretene Mannschaft mittels schnellen Pässen müde zu machen, die so entstehende Unkonzentriertheit ausnützen und in Tore ummünzen. Dies gelang den Ermatingern gut und so durften diese einen weiteren, wichtigen Sieg in der Saison 08/09 feiern.
29.11.2008 Birberger – HCE 4:5 (2:1 / 2:3 / 0:1) – ausverkauft
Der Beginn dieses Spiels gegen die Birberger zeichnete sich als relativ ausgeglich aus. Sowohl die Birberger als auch der HCE hatten ihre Chancen. Doch nach 8 Minuten musste HCE-Keeper Stamm das erste Mal hinter sich greifen – die Ermatinger schienen desorientiert und kassierten 4 Minuten später sogar das 2:0. Nur 90 Sekunden später konnten die Ermatinger jedoch zum 2:1 Anschlusstreffer einschiessen. Scorer Baumgartner bewies einen klaren Kopf und konnte im Gewirr vor dem gegnerischen Tor den Keeper der Birberger überlisten. Nach der ersten Drittelspause erhöhten die Ermatinger den Druck und konnten durch Frigg (16′), Gischig (17′) und Gardi (26′) auf 2:4 davon ziehen. Leider bewiesen sich die Seebuben im weiteren Spielverlauf als zuwenig intelligent und kassierten in ebenso kurzer Zeit 2 Treffer zum 4:4. Im letzten Drittel spürte man das beide Teams unbedingt gewinnen wollten. 8 Minuten vor Spielende schoss Lendenmann, durch ein wunderschönes Zuspiel von Devaux, zur 4:5 Führung ein. Die Ermatinger konnten dieses Resultat halten und gewannen 3 weitere wertvolle Punkte!
09.11.2008 HCE – HC Hinterthurgau 3:8 (1:3 / 2:3 / 0:2) – 15 Zuschauer
Frühmorgens besammelten sich die Ermatinger in der Weinfelder “Kühlbox” namens Gütti. Nach wenigen Anweisungen durch Trainer Gischig und einem ausführlichen Einlaufen wurde die Partie durch die Schiedsrichter Madella und Stierli angepfiffen. Die Hinterthurgauer starteten fulminant und erwischten den HCE absolut auf dem falschen Fuss. Nach nur schon 4:12 min. stand es 3:0 für den Gegner! Doch die Ermatinger liessen sich nicht unterkriegen und passten sich dem hohen Tempo an. 4 min. später konnte Verteidiger Lallemand das 1:3 für die Seebuben markieren. Im 2.ten Drittel machten es die Ermatinger besser. Und wie! Nur gerade 29 sec. nach Beginn des 2.ten Drittels entwischte Fischer und schoss zum 2:3 Anschlusstreffer ein! Die Ermatinger konnten danach eine 5 Minütige Druckphase aufbauen. Doch der Gegnerische Keeper liess sich nicht bezwingen…und entgegen diesem Spielverlauf erhöhten die Hinterthurgauer gar auf 2:4. Die Ermatinger sammelten sich neu, tauchten wiederum öfters sehr gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf und….. Frigg traf auf Pass von Kapitän Devaux zum erneuten Anschluss! Doch nur kurze Zeit später erhöhte der HCHTG durch einen Doppelschlag innerhalb von 13 Sekunden den Score auf 3:6. Danach verfielen die Seebuben in allgemeine Lethargie… ein wenig Pech und Unvermögen in den eigenen Reihen führte schlussendlich dazu, dass der HC Hinterthurgau, zwar verdient aber zu hoch, mit 3:8 Toren gewann.
01.11.2008 HCE – Vipers Weinfelden 5:4 n.P
Spielbericht fehlt
22.10.2008 Wikinger – HCE 5:4 n.P (1:1 / 1:1 / 2:2) – 34 Zuschauer
Auch im dritten Spiel konnte der HC Ermatingen auf eine mehr oder weniger vollzählige Mannschaft zählen. So begann man gegen die stärker eingeschätzten Wikinger druckvoll und konnte das Spiel ausgeglichen gestalten. Trotzdem wurden die Gegner vorerst Ihrer Favoritenrolle gerecht und konnten zum 1:0 einschiessen. Doch nur wenige Minuten später klingelte es auch auf der Gegnerischen Seite das erste Mal. Zufrieden gingen die Ermatinger in die erste Drittelspause. Das zweite Drittel gestaltete sich ähnlich wie das erste und so wurde auch ausgeglichen ins letzte Drittel gestartet. Mittlerweile war es bereits 23.00 Uhr und die ersten Müdigkeitserscheinungen traten hervor. Dies führte zu vielen Strafen auf beiden Seiten und somit auch zu mehr Toren. Das Spiel wurde zunehmends agressiver und einige unschöne Szenen spielten sich ab. Zu dieser Zeit hätten die Schiedsrichter härter durchgreifen müssen. 30 Sekunden vor Schluss wurde ein Ermatinger Spieler vor dem Gegnerischen Tor hart gefoult – dieser liess die Fäuste sprechen und die Rangelei war eröffnet. Im nachfolgenden Penaltyschiessen bekundigten die Seebuben dann ihre liebe Mühe und die Wikinger durften den Zusatzpunkt für sich beanspruchen.
11.10.2008 HCE – Tatankas 2 6:1 (3:0 / 1:0 / 2:1) – 21 Zuschauer
Nach dem hart erkämpften 6:5-Auftakterfolg gegen die Breakers hat der HC Ermatingen auch sein zweites Spiel in der THL-Saison 2008/2009 gewonnen. Gegen den EHC Tatankas 2 begann der mit drei Sturmreihen aufgelaufene HCE druckvoll und übernahm im ersten Drittel sofort das Zepter. Dass der Gegner zunächst überhaupt keinen Rhythmus fand, nutzten die Seebuben zu drei frühen Toren und einer beruhigenden Führung zum ersten Pausentee. In den folgenden beiden Spielabschnitten schlichen sich einige Unkonzentriertheiten und Nachlässigkeiten in den Reihen der Ermatinger Cracks ein, sodass die Tatankas besser ins Spiel fanden und ihrerseits zu einigen Torchancen kamen. Nach dem 4:1-Anschlusstreffer rissen sich die Mannen um Captain Andy Devaux allerdings wieder am Riemen und stellten den am Ende nie gefährdeten zweiten Saisonsieg sicher. Mit den Wikingern, den Vipers und dem HC Hinterthurgau warten nun allerdings die vermeintlich härtesten Brocken auf die bislang ungeschlagenen Ermatinger.
05.10.2008 Breakers – HCE 5:6 – 26 Zuschauer
Hallo miteinander und herzlich willkommen zur Eishockey Saison 08/09 mit dem HC Ermatingen. Auch wir haben während der Sommerpause nicht geschlafen und konnten viele gute, motivierte Spieler anwerben. Im ersten Spiel standen Trainer Gischig dadurch mehr als 3 komplette Spielerblöcke zur Verfügung!
Die Ermatinger begannen stark und dominierten in den ersten paar Minuten durch ein sehr schnelles Spiel das Geschehen. Schlechte Chancenauswertungen führten jedoch dazu dass der Gegner 2:0 in Führung gehen konnte. Im weiteren Spielverlauf fanden die Seebuben besser ins Spiel und schafften den verdienten Ausgleich. Doch nur kurze Zeit später stellten die Breakers den 1-Tore Vorsprung wieder her. So ging es weiter bis zum 4:4. Danach erhöhte der HCE das Tempo und schoss innerhalb weniger Minuten 2 Tore zum 4:6. Der Anschlusstreffer kurz vor Spielende brachte jedoch nochmals Hektik in die Reihen der Ermatiger. Unnötige Strafen, teilweise auch fragwürdig gepfiffen, erschwerten dazu die Lage. Doch durch konsequente Arbeit im eigenen Drittel konnte der erste Sieg in der neuen Saison realisiert werden.